Einsatz
28.09.2011 Brand Maishäcksler
28. September 2011
Einsatzbeginn
28.09.2011 um 08:03 Uhr
Einsatzende
28.09.2011 um 11:45 Uhr
Ort
Feuchtwangen, Dresdner Straße
Schleife
813 - Gesamtalarm
Alarmstufe
3 - Großbrand
Fahrzeuge

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /homepages/5/d77299119/htdocs/live/wp-content/themes/maskitto-light/content-single-einsatz.php on line 219

Am 28.9.2011 wurde die FF Feuchtwangen mit der Kleinalarmschleife zu einem Brand einer landwirtschaftlichen Erntemaschine im Stadtgebiet von Feuchtwangen gerufen.

Vom Gerätehaus aus waren bereits diverse Rauchschwaden, von der angegebenen Einsatzstelle kommend, erkennbar. Daraufhin wurde sofort auf Löschzugalarm erhöht. Das ersteintreffende TLF 16/25 I meldete, dass die Maschine bereits in Vollbrand stünde und weitere Kräfte benötigt wurden. Nachdem sich schließlich noch die Problematik mit größeren Mengen Dieselkraftstoff offenbarte, der bereits ausgelaufen war bzw. noch abgepumpt werden musste, wurde auf Vollalarm für die Feuerwehr Feuchtwangen erhöht, um auch noch den Rüstwagen und den GW-L zur Einsatzstelle zu bringen.

Vor Ort nahmen zwei Trupps unter PA von den zwei Tanklöschfahrzeugen jeweils ein Schaumrohr vor und begannen mit den Löscharbeiten. Das nachrückende LF 16/12 führte die Absperrmaßnahmen durch, baute eine Ölsperre auf und streute die Fahrbahn mit Bindemittel ab, da der Kraftstofftank des Fahrzeuges eine Leckage durch den Brand bekommen hatte. Nachdem die Löscharbeiten beendet worden waren, wurden mit der Wärmebildkamera noch einzelne Fahrzeugbestandteile wie der Motor überprüft und anschließend gekühlt, sowie die Maßnahmen zum Umpumpen des Kraftstoffes vorbereitet.

Dieses erwies sich als größere Herausforderung, da der Kraftstoff durch den Brand extrem erhitzt worden war. So mussten sowohl die Umpumpleitung als auch die Fässer zum Auffangen der Flüssigkeit mit einem Schnellangriffsrohr dauerhaft gekühlt werden, bis diese auf ein normales Temperaturniveau gesunken waren. Die Einsatzstelle wurde anschließend noch gesäubert und nach Eintreffen des Bergungsunternehmens für das ausgebrannte Fahrzeug fuhr die Feuerwehr Feuchtwangen wieder zum Standort zurück.